EUTB wird langfristig finanziert

Das Bundeskabinett hat das „Angehörigenentlastungsgesetz“ verabschiedet. Das Gesetz sieht eine Reihe von Neuregelungen zugunsten von Menschen mit Behinderung vor. Die bisher befristete Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) wird nun langfristig vom Bund gefördert.

Der Gesetzentwurf schafft langfristige Sicherheit für die Teilhabeberatung in Nürnberg. Die mit dem Bundesteilhabegesetz eingeführte Förderung der EUTB soll entfristet werden. Die EUTB bietet unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung, für Menschen die von Behinderung bedroht sind sowie deren Angehörige. In Nürnberg ist die vincentro mittelfranken gemeinnützige GmbH einer der Träger der EUTB.

Dies teilen die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich und Martin Burkert in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

„Die Beratungsstrukturen für Menschen mit Behinderung in Nürnberg werden mit dem Gesetz langfristig gesichert. Das ist auch im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention, die wir vollständig umsetzen wollen“, so Gabriela Heinrich.

Pressemitteilung „Teilhabeberatung gesichert“